18. November 2019

4.3 Entstehen und Organisation der Cabildos

Ab 1573 durfte sich die afrikanische Bevölkerung Kubas in Cabildos organisieren. Es ist unklar, ob die Mehrzahl der Cabildos tatsächlich von Babalocha (den Priestern des ifá-Orakels) gegründet wurde, da nun auch die Santeros (Priester des diloggún) behaupten, daran beteiligt gewesen zu sein.1

Die Aufgaben der Cabildos waren sehr vielfältig. Neben der Hilfe für Arme und Kranke, finanzierten sie die Begräbnisse und kauften Sklaven frei. Um an Geld zu gelangen, vermieteten sie ihre Räumlichkeiten, sammelten Geld und nahmen an (illegalen) Lotterien teil. Außerdem erhielten sie Geld durch Nachlässe und Schenkungen.2

Laut Howard waren die meisten Mitglieder freie Afrikaner. Besonders bei den Führern soll es sich um freie wohlhabende Afrikaner gehandelt haben. Diese verdienten ihr Geld durch Handwerk und Arbeiten in der Wäscherei oder in der Zigarrenherstellung etc. Durch Geld konnten sie sich auch Stellungen in der Regierung oder der Verwaltung erkaufen.

Die Vorsteher der “cabildos de nación” wurden “König” genannt. Sie wurden jedes Jahr neu gewählt. Ihre Aufgaben bestanden in der richterlichen und politischen Funktionen. Außerdem vertraten sie die Ansichten ihrer Mitglieder gegenüber dem Stadtrat. Somit agierten sie als Vermittler zwischen den Afrikaner und den kubanischen Kolonisten. Die “Könige” waren die Botschafter ihres cabildos. Neben dem König existierte auch noch eine Königin, die ebenfalls am gleichen Tag gewählt wurde. Es ist allerdings unklar, ob ihre Aufgaben rein repräsentativ waren oder ob sie auch funktionale Aufgaben wahrnahm. Es lässt sich allerdings feststellen, dass Frauen nicht nur an den Aktivitäten teilnahmen, sondern auch Sonderfunktionen übernahmen. Bei Zeremonien standen dem König noch drei weitere Würdenträger zur Seite. Diese vier Hohepriester wurden “plazas” genannt. Sie waren in der Lage, sich in der Geheimsprache, die aus verschiedenen afrikanischen
Sprachen bestand, zu unterhalten. Außerdem existierten noch 13 Assistenzen. Sie waren die Sänger, Doktoren usw. während der Zeremonien.
3


1Palmié, Stephan 1991 S.128

2Palmié, Stephan 1991 S.126 und Howard, Philip A. 1998 S. 53

3Palmié, Stephan 1991 S. 111f und Howard, Philip A. 1998 S. 39-42

Schreibe einen Kommentar